Am 08. Oktober war es wieder soweit: In Brixen ging die Kellermeisterschaft in die 2. Runde.

Von Nah und Fern kamen „Pistoleros“ und nicht einmal die wunderschöne Herbstsonne konnten sie davon abhalten, in den Keller zu gehen. Die Kellermeisterschaft hat ihren Ursprung in Bayern und da die meisten Luftdruckstände sich im Keller befinden, entstand die Idee eine „Kellermeisterschaft“ zu veranstalten. Geschossen wird nach dem sogenannten „Schweizer System“. Das Losglück bringt dabei 2 Pistolenschützen als direkte Gegner an den Stand. Es werden jeweils 3 Schuss ohne Probe geschossen. Ein Gleichstand wird durch einen Stechschuss gelöst.

Drittplatzierter Robert Maly, 1. LSM Oswald Perathoner, der Sieger Jan-Erik Aeply und der zweitplatzierte Manfred Erb

Der Sieger erhält 1 Punkt. Die Paarungen der nächsten Runde werden jeweils unter den punktegleichen Schützen ausgelost und mischen sich somit jedes Mal neu. Losglück und Nervenstärke sind ebenso gefragt wie Können und Flexibilität. Nach zehn solcher Runden wurde dann ein Finale im K.O.-System ausgetragen. Die besten 8 Schützen waren direkt für das Finale qualifiziert, weitere 2 Schützen konnten sich über das kleine Finale einen Startplatz sichern. Lag Lokalmatador Robert Maly während der ganzen Vorrunden im Spitzenfeld, so musste er sich leider den Schützen aus Bayern geschlagen geben. Beim gemeinsamen Abendessen wurde aber trotzdem noch lange gefachsimpelt und auch versprochen: „Nächstes Jahr sind wir wieder dabei!“ 

Edith Fuchs

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here