Die Eröffnung mit Albert Wurzer, Martha Stocker, Walter Thomaser, Johann Oberparleiter, Bürgermeister Martin Ausserdorfer (v.l.)

Seit 50 Jahren gibt es die Sportschützengilde St. Lorenzen

Das Jubiläum wurde mit dem 47. Ernteschießen begangen und traditionsgemäß vom Oberschützenmeister eröffnet.

„50 Jahre – ein schönes Jubiläum. Es ist schon ein beruhigendes Gefühl, wenn man als ehemaliger Schriftführer und 37 Jahre als Vorsitzender der Gilde hier stehen und auf bedeutende Ereignisse der Vereinsgeschichte blicken kann“, meinte Oberschützenmeister Walter Thomaser in seiner Eröffnungsrede.

Es wurden wieder eine große Anzahl von Ehrengästen begrüßt, darunter Bürgermeister Martin Ausserdorfer, sein Stellvertreter Alois Pallua, die Landesrätin Martha Stocker und der Landtagsabgeordnete Albert Wurzer. Vom Südtiroler Sportschützenverband Oswald Perathoner, 1. Landesschützenmeister, und Markus Passler, 2. Landesschützenmeister.

Von Oberbayern kam der 1. Bezirksschützenmeister Alfred Reiner, der 3. Bezirksschützenmeister Stefan Fersch und der Südtirolbeauftragte von Bayern, Hans Bösl. Begrüßt wurde auch der Hauptmann der Schützenkompanie Georg Leimegger von Onach, Stefan Liensberger. Begrüßt wurden auch die anwesenden Vorstandsmitglieder, die vielen Mitarbeiter und die anwesenden Schützen aus nah und fern.

Im anschließenden Bericht lag es dem Oberschützenmeister am Herzen sich bei den Gründern der Gilde zu bedanken, besonders bei den langjährigen Mitgliedern Johann Oberparleiter und Erich Lahner. 1967 kam man zu dem Entschluss eine Schützengilde braucht es in der Marktgemeinde St. Lorenzen. So wurde im Stöcklgebäude des Herbert Hellweger ein primitiver Luftgewehrstand errichtet. Bis 1975 wurden dort verschiedene Veranstaltungen organisiert wie Dorfschießen, Vereinsmeisterschaften, das erste Ernteschießen und bereits ein Freundschaftsschießen mit dem Schützenverein Feldkirch bei Ingolstadt.

Es wurde daran gearbeitet, einen größeren Schießstand in der Markthalle zu errichten. 1977 war es so weit und die Einweihung der neuen Anlage mit 7 Luftgewehr-Ständen konnte stattfinden. Aber auch diese Anlage wurde zu klein und nachdem man die Möglichkeit hatte, weitere Stände zu errichten, wurde im Jahre 1984 ausgebaut. Mit 12 Luftgewehr-Ständen konnte man sehr gut leben und die Vereinstätigkeit wurde immer umfangreicher.

Mit Fleiß und Ausdauer schaffte es 1985 Oskar Mutschlechner, in Mailand für St. Lorenzen den ersten Italienmeister Titel in der Kategorie Luftgewehr Jugend zu holen. Die nächsten Jahre schafften es Karolin Hofer und Monika Niederkofler zu weiteren Erfolgen auf nationaler Ebene.

1988 wurde die Idee geboren, Feuerstände zu bauen, und man begann mit der Planung. Bei einer mehrtägigen Reise nach Bayern wurden verschiedene Schießstände besichtigt und man holte sich die notwendigen Erkenntnisse. 1996 wurde mit dem Ausbau der Feuerstände und der Erweiterung der Luftdruckstände begonnen. Bereits 1998 erfolgte die Einweihung und 2000 die endgültige Kollaudierung seitens der Militärbehörde von Rom. Im Jahre 2001 fand dann die erste Abnahme der praktischen Jägerprüfung im Schießen statt.

Die nächsten Jahre wurde die Arbeit immer intensiver. Die verschiedenen Polizeiorgane benutzten den Stand für ihre Pflichtschießen. Die Anwärter der Sportwaffenpässe absolvierten in Theorie und Praxis den Umgang mit Waffen. Zu den Veranstaltungen Dorf- und Ernteschießen kamen weitere Veranstaltungen dazu, wie die 100 Meter Meisterschaft um die Trophäe Swarovski, das Floriani-Schießen mit Kleinkaliber für die Feuerwehren in Südtirol und die Schießabende verschiedener Vereine. Der sportliche Aspekt wurde auch nicht aus den Augen gelassen. Die Pflege der Freundschaften mit Süd-Ost-Nordtirol und besonders mit Bayern ist für die Sportschützengilde St. Lorenzen sehr wichtig.

Walter Thomaser, Patrick Augschöll und Alfons Camillozzi, Sieger Versehrte LG

Der Oberschützenmeister bedankte sich noch einmal bei den Mitgliedern, die in 50 Jahren ehrenamtlicher Arbeit einen Verein geschaffen haben, der aus der Marktgemeinde nicht mehr wegzudenken ist. Gedankt wurde auch der Gemeinde, der Landesverwaltung, dem Nationalen Verband, den Sponsoren und Gönnern, die den Verein immer unterstützt haben.

Besonders gedankt wurde allen ehrenamtlichen Helfern, ohne deren Arbeitskraft und Einsatz die Gilde nicht das wäre, auf die alle heute stolz sein können. Abschließend wünscht sich Oberschützenmeister Walter Thomaser, dass die Sportschützengilde noch sehr lange bestehen möge. Ein Garant ist sicherlich die Gemeinde, welche die nächsten Jahre mit neuen Projekten den Schießstand erweitern, verbessern und modernisieren möchte.

Höhepunkt der Eröffnung des Ernteschießens war die Verleihung von Urkunden an Johann Oberparleiter und Erich Lahner für ihre 50 jährige Vereins Mitgliedschaft. Traditionell erfolgten dann im Anschluss der Ehrenschuss und die Eröffnung des Ernteschießens durch die Landesrätin Martha Stocker. Den besten Ehrentreffer mit 423 Teilern erzielte der 3. Bezirksschützenmeister von Oberbayern Stefan Fersch, 2. mit 442 Teilern wurde der Oberschützenmeister Walter Thomaser. Mit einem gemütlichen Beisammensein wurde die Eröffnung abgeschlossen.

Nach dem letzten Schuss am 7. Oktober 2017 wurden für die Preisverteilung sämtliche Vorbereitungen getroffen und zum feierlichen Abschluss kam wiederum eine stattliche Zahl von Schützinnen und Schützen, der Großteil aus Bayern. Von den Ehrengästen waren wieder anwesend Vize-Bürgermeister Alois Pallua, vom Südtiroler Sportschützenverband der 1. Landesschützenmeister Oswald

Perathoner, der 2. Landesschützenmeister Markus Passler und der Bezirksoberschützenmeister von Vinschgau und Verantwortliche für Freischießen im Verband, Valentin Grüner.

Von Oberbayern waren anwe- send der Bezirksschützenmeister Alfred Reiner, der 3. Bezirksschützenmeister Stefan Fersch, der 1. Bezirksjugendleiter Klaus Waldherr und die erste Bezirksschriftführerin Gabriele Gams. Nach der Begrüßung, den Ansprachen und mit einem großen Dank an die Teilnehmer, Gönner und Sponsoren folgten die Preisverteilung und der gesellige Abend.

Angekündigt wurde das 48. Ernteschießen, das vom 16. September bis 13. Oktober 2018 stattfinden wird.

Walter Thomaser

RangGildeRinge
1.Bayerische Schützenjugend II1458
2.Forstschützen Ebersberg1456
3.Bayerische Schützenjugend I1456
4.Neu Greifenberg1427
5.SSG Sempt1422
6.VSG Dingolfing1418
7.Gilde St. Lorenzen1403

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here