Die bei der Landesversammlung geehrten Sportschützen von links: Reinhard Fischer, Walter Ponticello, Oswald Perathoner, Robert Kacik, Landeshauptmann Arno Kompatscher, Maria-Luise von Wohlgemuth, Landesoberschützenmeister August Tappeiner, Pierlorenzo Mittempergher, Antonio Endrizzi und Oswald Dissertori. Foto: Hildegard Flor

Im Sportschützenwesen trifft Breitensport auf Spitzensport

Die 44. ordentliche Jahresversammlung des Südtiroler Sportschützenverbandes mit Neuwahl der Landesleitung fand am 22. April im Pfarrheim von Deutschnofen statt. Landesoberschützenmeister August Tappeiner eröffnete die Versammlung mit einem Dank an den Bezirk Bozen für die Organisation. Danach begrüßte er die Vertreter der 34 anwesenden Gilden und eine ganze Reihe von Schießsportfunktionären, aber auch zahlreiche Ehrengäste aus dem In- und Ausland sowie Bürgermeister Christian Gallmetzer. Beim Totengedenken wurde stellvertretend für alle Verstorbenen an den Lananer Oberschützenmeister Hermann Hillebrand gedacht.

In seinem Bericht blickte Tappeiner auf ein erfolgreiches Schießjahr zurück. Bei nationalen, internationalen und olympischen Wettkämpfen wurden gute Platzierungen und Medaillen erkämpft. Es wurden auch die Mitglieder der Nationalmannschaft bzw. der Jugend-Nationalmannschaft genannt: Petra Zublasing, Niccoló Campriani, Simon Weithaler, Barbara Gambaro, Andrea Oseguera, Nicole Gabrielli und Susanne Holzer. Gute Platzierungen gab es auch bei der Regionentrophäe und der Italienmeisterschaft für Schüler I im November in Neapel. „Hier in Südtirol trifft Breitensport auf Spitzensport,“ stellte Tappeiner fest und würdigte den unermüdlichen Einsatz der zahlreichen Ehrenamtlichen, welche die Schießstände betreiben. Tappeiner erwähnte auch die regen Kontakte mit den Tiroler und bayrischen Verbänden. So war man beim 66. Bayrischen Schützentag in Aschaffenburg und beim oberbayrischen Schützentag in Neufahrn bei Freising dabei. Es wurde auch an der Landesversammlung des Tiroler Sportschützenverbandes teilgenommen und man war bei verschiedenen Feierlichkeiten bei den Freunden in Nord- und Osttirol vertreten. Er dankte allen, die zu den zahlreichen Erfolgen der Südtiroler Schießsportler beigetragen haben, so auch Bezirksoberschützenmeister Valentin Grüner, dem Schießsportleiter für Freischießen. Es fanden wie immer verschiedene Wettkämpfe auf Landes-, Gesamttiroler- und ARGE-ALPEbene statt, aber auch regionale und nationale Bewerbe mit guten Ergebnissen.

Landesoberschützenmeister August Tappeiner eröffnet die Jahresversammlung.

Die Jugend wurde von VSS-Referent Engelbert Zelger betreut, dieser hat auch die neue Disziplin „Target-Sprint“ eingeführt. „Es wird immer schwieriger, Ehrenamtliche für diese verantwortungsvolle Arbeit voller Bürokratie zu finden,“ bedauerte Tappeiner und verlas eine lange Reihe von Dankesworten. Diese gingen an die Sektionen und Gilden, die Verbandsleitung, der Geschäftsführerin Marialuise v. Wohlgemuth, allen Funktionären des Verbandes, den Schießsportleitern für Wettkampf, Heinz Unterholzer, und für Freischießen, Valentin Grüner, die Jugendleiter und Trainer, dem geschätzten U.I.T.S.-Präsidenten Ernfried Obrist, der am 22. Oktober 2016 mit 85 % der Stimmen wiedergewählt worden war, dem Präsidenten des Regionalkomitees Hermann Tragust, dem VSS-Referenten Engelbert Zelger, dem Fähnrich Hans Zöggeler und seinen Fahnenbegleitern, den Rechnungsprüfern, den Verantwortlichen für die Sportschützenzeitung, welche 2016 dreimal erscheinen konnte sowie für die Betreuung der Internetseite, Heinz Unterholzer und Günther Schöpf, Hildegard Flor für die Berichterstattung, der Landesrätin für Sport Martha Stocker, den Organisatoren der Landesversammlung in den Personen von Norbert Spitaler und der Gilde Deutschnofen, dem Bürgermeister für die Unterstützung bei der Ausrüstung des Schießstandes mit elektronischen Scheiben und allen für ihren Einsatz zugunsten des Schießwesens. „Meine Amtsperiode war mit vielen Neuerungen verbunden und für mich keine leichte Zeit,“ schloss Tappeiner. Den Kassabericht gab Geschäftsführerin Marialuise von Wohlgemuth, welche nach Anhören von Revisor Nikolaus Bregenzer einstimmig entlastet wurde. Es folgten die Programmvorschau, der Haushaltsvoranschlag und die  Vergabe von goldenen Eicheln an Konrad Kerschbaumer und Hermann Christanell durch Landeshauptmann Arno Kompatscher.

Landesoberstschützenmeister und Landeshauptmann Arno Kompatscher
Bürgermeister Christian Gallmetzer

Folgende Schützen und Funktionäre wurden für besondere Verdienste geehrt: Oswald Dissertori, Antonio Endrizzi, Reinhard Fischer, Pierlorenzo Mittempergher, Oswald Perathoner, Walter Ponticello, Robert Kacik und Marialuise von Wohlgemuth. Auch diese nahm Arno Kompatscher vor. Für ein Vierteljahrhundert fachkundige Berichterstattung in Wort und Bild erhielt Hildegard Flor aus den Händen des scheidenden ersten Schützenmeisters Urban Zinerle eine Urkunde und einen Geschenkskorb. Der erfolgreichen Junioren-Damen- Mannschaft im KK-Dreistellungskampf wurde für ihren Italienmeistertitel von Sportlandesrätin Martha Stocker eine Urkunde überreicht.

Die Ehrung der Junioren-Italienmeisterinnen im KK-Dreistellungskampf von links: Sportlandesrätin Martha Stocker, Andrea Oseguera, Nicole Gabrielli und Susanne Holzer. Foto: Hildegard Flor

Neben lobenden Worten für die sportlichen Erfolge betonte Landesoberstschützenmeister Arno Kompatscher, es stehe nicht  schlecht um die Autonomie, die Zuständigkeiten seien ausgebaut worden. Beschlossene Sache sei auch die Unterstützung der drei Traditionsschießstände. Weitere Grußworte sprachen Sportlandesrätin Martha Stocker, Bürgermeister Christian Gallmetzer, UITS-Präsident Ernfried Obrist, Hans Bösl vom bayrischen und Alfred Reiner vom oberbayrischen Schützenverband sowie Tirols Pistolen-Schießsportleiter Reinhard Fischer und der Osttiroler Bezirksoberschützenmeister Anton Moser. Es folgte die Neuwahl der Landesleitung unter dem Vorsitz von Anton Bauer (siehe eigenen Bericht), danach spielte Nicole Gabrielli bei der Verlosung Glücksfee für die Gilde Goldrain, welche das Gewehr gewann. Die Versammlung endete mit einem reichlichen Imbiss.

Hildegard Flor

Urban Zingerle überreicht Hildegard Flor eine Urkunde für die jahrelange Pressearbeit. Foto: Heinz Unterholzer

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here